5 Tipps, wie das Earn-Out-Modell beim Verkauf von KMU gelingt

„Wenn der Unternehmenswert an Branchenkompetenz und Kundenzugängen hängt, suchen Erwerber mehr Zukunftssicherheit“ Viele KMU drohen, den Sprung in die nächste Generation nicht zu schaffen. Immer häufiger scheitert der Verkauf an den aktuell steigenden Risiken der Firmenbewertungen. Auf dem 23. Deutschen Personalberatertag des BDU diskutierten Experten das Earn-Out-Modell und seine Erfolgschancen.

„Allein dieses Jahr stehen bis zu 230.000 mittelständische Unternehmen zum Verkauf. Viele müssen ihr Geschäft aufgeben, weil die Übergabe an einem angemessenen Kaufpreis scheitert“, sagt Arne Adrian, Geschäftsführer der PAWLIK Group und Vorstand des Fachverbands Personal im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Verkäuferseite erwarte für ihr Lebenswerk einen guten Preis. Diese Vorstellung scheitere in der Realität häufig dran, dass ein Lebenswerk nur in der Retrospektive Relevanz hat und nicht im Ausblick. Das Earn-Out-Modell erweise sich daher immer mehr als Lösung, erklärt Adrian.

Eine Earn-Out-Klausel legt fest, einen Teil des Kaufpreises nicht bei der Anteilsübernahme zu begleichen, sondern erst später, wenn das Unternehmen bestimmte Ziele erreicht hat. Eigentlich ist Earn Out ein Erfolgsmodell aus der Start-up-Szene. Doch die Risiken für Käufer seien ähnlich. „Wir erleben eine starke Verunsicherung in Bezug auf die künftige Ertragskraft der Unternehmen. Das gilt gerade dann, wenn der Erfolg eng mit dem Gründer verbunden ist“, erklärt Arne Adrian. Indem beim Earn-Out-Modell Gründer:innen für weitere drei bis fünf Jahre in der Firma bleiben, umgehe man das Problem.

Personalberatungen profitieren von Earn Out

Auch viele Personalberatungen spüren aktuell den Druck, Nachfolger:innen zu finden. „Für Käufer von mittelständischen Personalberatungen ist Earn Out interessant, weil der Unternehmenserfolg an den Beratern mit ihren Kundenkontakten und ihren Marktkenntnissen hängt“, so Arne Adrian. Dadurch, dass die alte Geschäftsführung vorerst erhalten bliebe, sinke das Risiko, dass Leistungsträger:innen kündigen, weil sie sich der Firma nicht mehr verbunden fühlen, erläutert der 55-Jährige.

Damit das Earn-Out-Modell gelingt, empfiehlt Arne Adrian, möglichen Konflikten zwischen alter und neuer Führung bzw. Belegschaft entgegenzusteuern. „Übernahmen scheitern oft an der Unfähigkeit der Manager, auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeitenden einzugehen“, stellt der Berliner klar und gibt fünf Tipps für die erfolgreiche Umsetzung des Earn-Out-Modells.
 

5 Tipps, wie das Earn-Out-Modell gelingt

  1. Kommunikation: Zunächst sollten die neue und die alte Führung offen über ihre gegenseitigen Erwartungen und die Zielsetzung sprechen. Idealerweise werden die Ergebnisse schriftlich festgehalten, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.
  2. Klare Rollenverteilungen: Wer macht was? Um Interessenkonflikte und Kompetenzgerangel zu vermeiden, müssen die Rollen klar definiert werden. So kann bspw. festlegt werden, dass sich die neue Geschäftsführung um das Neukundengeschäft kümmert, wohingegen die alte Geschäftsführung Stammkunden betreut.
  3. Gemeinsame Strategie: Was soll in den nächsten Jahren erreicht werden? Für diese Fragen sollten Käufer:in und Verkäufer:in ein gemeinsames Vorgehen festlegen. So werden die wirtschaftlichen Ziele des Earn-Outs leichter erreicht.
  4. Teambuilding: Um zwei Unternehmen erfolgreich zusammenzuführen, müssen aus zwei „Mannschaften“ eine werden. Regelmäßiger Austausch oder Teambuilding-Events sorgen dafür, dass die Mitarbeitenden eine gemeinsame Unternehmenskultur entwickeln.
  5. Lernbereitschaft: Nur weil etwas neu ist, ist es nicht automatisch schlecht. Alte und neue Führung können voneinander lernen, was beispielsweise Vertriebsideen oder die Fehlerkultur angeht.
     

Über PAWLIK Group

PAWLIK Group ist in Europa führend, wenn es um die nachhaltige Umsetzung von Strategien geht. Dabei stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt aller Maßnahmen. Die Gruppe bietet Personal- und Organisationsentwicklung, Personalberatung, Digitalberatung. Das Unternehmen wurde 1996 von Joachim Pawlik in Hamburg gegründet. Mehr als 300 erfahrene Berater:innen und Mitarbeitende an international 15 Standorten begleiten Kunden weltweit bei ihren Herausforderungen. Durch Ventures und Beteiligungen an innovativen Dienstleistern weitet die PAWLIK Group ihr Leistungsangebot für den digitalen Wandel stetig aus. Der Beratungsansatz ist integrativ, systemisch und umsetzungsorientiert.

Beitrag teilen:

Die Ergebnisse unserer „Kraftvoll“-Umfrage sind da!

Die Umfrage wurde anlässlich des 22. PAWLIK Congress zum Thema „Kraftvoll – Die Zukunft gestalten“ vom PINKTUM Institute, einem Unternehmen der PAWLIK Group durchgeführt.

PAWLIK News

Bleibe up-to-date und profitiere von Insiderwissen und Tipps auf unseren Kanälen XING und LinkedIn.

Sie wollen mehr erfahren?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit unseren Experten!

PAWLIK Growth Loop

Vier Leistungsbereiche für rundum positives Wachstum

Wir unterstützen Sie in vier wesentlichen Feldern: Unsere Experten geben Orientierung, begleiten notwendige Kulturtransformationen, finden die passenden Talente und helfen Mitarbeitenden zu lernen und sich beständig zu verbessern.

Aktuelles

Joachim Pawlik Interview
Waarom lijkt onze samenleving op dit moment zo machteloos – en wat kunnen we er allemaal aan doen? Zijn het de vele crises? Zijn de...
Globale Fairness im Fokus: Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar
Der Welttag der sozialen Gerechtigkeit wurde 2009 von den Vereinten Nationen eingeführt und findet jährlich am 20. Februar statt. Er soll an das Leitbild der...
Kraftvoll durch turbulente Zeiten
Das Thema „Kraftvoll“ ist aktueller denn je, wie die jüngste Umfrage des PINKTUM-Institute unter https://pinktum-institute.com/ zeigt: Laut der Umfrage berichtet jede dritte berufstätige Person in...
Wie ein digitales Verfahren empathische Führung unterstützt
Empathie ist im Unternehmenskontext immer besonders gefragt, wenn Veränderungen in einer Organisation anstehen. In diesen für alle sensiblen Phasen kommt es schließlich mehr denn je...
Mit Purpose und Empathie Mitarbeiter binden
Eine positive Kultur mit einem ausgeprägten Purpose und empathischen Umgang stärkt Vertrauen, Identifikation und Loyalität innerhalb von Unternehmen – und kann auch Signalwirkung nach außen...
Wie Empathie Teil einer modernen Unternehmenskultur wird
Der Umbruch im Arbeitsleben führt zum Umdenken in Unternehmen. Eine weltweite Befragung ¹ unter 500 Vorstandschefs, darunter 50 deutschen, hat ergeben, dass immer mehr Verantwortliche...
Wie empathische Führung gelingt
Empathie, die Fähigkeit, Gedanken und Gefühle anderer wahrzunehmen und zu verstehen, wird durch den dramatischen Wandel des Arbeitslebens und die aktuellen komplexen Krisensituationen für Führungskräfte...
Systemisches Coaching – eine zentrale Praxiskompetenz
Als eine etablierte Form individueller Beratung, die Menschen bei der Reflektion und Gestaltung ihrer Arbeits- und Lebenszusammenhänge begleitet, eröffnet Systemisches Coaching Chancen für die Gestaltung...
Empathie und Effizienz: Ein Widerspruch oder die perfekte Kombination?
In der heutigen Geschäftswelt scheinen sich zwei Schlagworte häufig zu widersprechen: Empathie und Effizienz. Auch das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin „Fortune“ (“Efficiency Is In. Is Empathy Out?”)...
Aktuelle PAWLIK-Studie: Mehrheit der Arbeitnehmer:innen unzufrieden mit Mitarbeiterbindung
Eine aktuelle Studie von PAWLIK Consultants in Zusammenarbeit mit dem rheingold Institut belegt, dass Unternehmen in Deutschland mehrheitlich nicht genug und nicht das Richtige tun,...
„Menschen wollen Teil von Erfolg und Misserfolg sein – sonst verliert man sie.“
Auf dem 21. Pawlik Congress vom 14.-15. November in Hamburg sprachen Dr. Joachim Gauck, David Coulthard, Jürgen Klinsmann und weitere Rednerinnen und Redner vor 250...
Hochkarätige Gäste in Hamburg
Hochkarätige Gäste in Hamburg: Joachim Pawlik begrüßt am 15. November 2022 Bundespräsident a.D. Dr. Joachim Gauck, Fußballweltmeister Jürgen Klinsmann (virtuell), Rock-Legende Bruce Dickinson, Kampfjetpilotin Nicola...
PAWLIK launcht neues digitales Verfahren für eine vereinfachte Personaldiagnostik
In Zusammenarbeit mit dem Psychologieprofessor David Scheffer hat die PAWLIK Group das psychometrische Verfahren „Screenfact“ entwickelt. In nur fünf Minuten liefert es HR-Verantwortlichen und Personalentwicklern...
21. PAWLIK CONGRESS „Kohäsion – die Bindungskräfte von morgen“
Am 15. November 2022 begrüßen wir Sie wieder zu unserem PAWLIK Congress im Gastwerk in Hamburg. Unser diesjähriges Thema: „Kohäsion – die Bindungskräfte von morgen“....
Fast 60 Prozent der Angestellten streben in erster Linie nach Macht.
Fast 60 Prozent der Angestellten streben in erster Linie nach Macht.„Damit müssen Führungskräfte bewusster umgehen.“
Die neue Empathie – Schlüsselkompetenz moderner Führung – Video
Auf dem ersten „Work in Progress“ der Handelsblatt Media Group am 1. und 2. Juni 2022 in Düsseldorf hielt Joachim Pawlik einen Impulsvortrag zu empathischer...
5 Tipps, wie das Earn-Out-Modell beim Verkauf von KMU gelingt
„Wenn der Unternehmenswert an Branchenkompetenz und Kundenzugängen hängt, suchen Erwerber mehr Zukunftssicherheit“ Viele KMU drohen, den Sprung in die nächste Generation nicht zu schaffen. Immer...
Yvonne Kahl ist Director CSR der PAWLIK Group
Die bisherige Personalchefin der PAWLIK Group, Yvonne Kahl, leitet jetzt den neu geschaffenen Bereich Corporate Social Responsibility und setzt dabei auf persönliches Engagement aus der...
„Unsere Mitarbeitenden sind der Motor unserer CSR“
Yvonne Kahl verantwortet den neugeschaffenen Bereich Corporate Social Responsibility in der PAWLIK Group. Wie sie CSR zum Thema aller Mitarbeitenden macht und warum sie damit...
Führungswechsel in der scan.up AG
Philipp Klein ist neuer Vorstand des Personaldiagnostik-Unternehmens. Ronja Hertlein und Friederike Heep sind als Head of Operations in die Leitungsebene aufgestiegen und arbeiten im Führungstandem.

Kontaktformular

PAWLIK News

Bleibe up-to-date und profitiere von Insiderwissen und Tipps auf unseren Kanälen XING und LinkedIn.