Technische Exzellenz von digitalen Plattformen

Whitepaper-Inhalte – das erwartet Sie: APIs als Grundvoraussetzung für die Existenz von digitalen Ökosystemen Service-Änderungen richtig bewältigen durch ein API-Lebenszyklusmanagement Skalierung der Architektur einer digitalen Plattform durch Microservices Kollaboration und Kommunikation zwischen Microservices Schnelle und sichere Entwicklung und Auslieferung durch DevOps Austesten innovativer Funktionalitäten durch Canary Deployments

Kurzüberlick – Whitepaper-Inhalte

APIs als Grundvoraussetzung für die Existenz von digitalen Ökosystemen

Unternehmen, die eine DP aufbauen oder betreiben möchten, können mehreren technischen Herausforderungen gegenüberstehen, um ihre Services anbieten zu können. Dabei steht im Mittelpunkt die Service-Verfügbarkeit. Funktionen und Produkte von DPs müssen zuverlässig, möglichst ohne Unterbrechung, selbst bei Service-Anpassungen oder unter erschwerten Bedingungen (z. B. erhöhten Aufrufzahlen), nutzbar sein. Darüber hinaus sollten digitale Plattformen einfach und schnell erweiterbar sein und somit Flexibilität und Skalierbarkeit mitbringen…

Service-Änderungen richtig bewältigen durch ein API-Lebenszyklusmanagement

Die öffentliche Verfügbarkeit von DP Services über APIs bringt auch eine große Verantwortung mit sich. Denn Partnersysteme, die sich über eine sogenannte Partner API anbinden, begeben sich in eine Abhängigkeit von der Verfügbarkeit dieser Services. Sollte eine API nicht aufrufbar sein, können geschäfts- und reputationsschädigende Konsequenzen folgen – sowohl für den Anbieter als auch für den Nutzer einer API…

Skalierung der Architektur einer digitalen Plattform durch Microservices

Neben dem Aspekt, dass DPs möglichst beständige APIs mit vorhersehbaren Versionsänderungen über das richtige Lebenszyklusmanagement ihrer APIs anstreben sollten, müssen sie die Verfügbarkeit ihrer Services auch unter erschwerten Bedingungen gewährleisten können. Diese Fähigkeit nennt sich Skalierbarkeit. Um als DP skalierbar zu sein, wird eine entsprechende zugrundliegende Architektur benötigt, die auch unter hoher Last leistungsfähig bleibt bzw. schnell und einfach erweitert werden kann. In diesem Kontext sind Microservices-Architekturen ein bewährtes Architekturmuster, welches das Pendant zu traditionellen monolithischen Architekturen darstellt…

Der PAWLIK Digital Ansatz ist daher eine hybride Kombination aus klassischen und agilen Methoden, die in diesem Kapitel näher beleuchtet werden.

Kollaboration und Kommunikation zwischen Microservices

Durch die Aufteilung von Anwendungen in losgelöste Microservices ist es notwendig, einen effizienten und standardisierten Weg für die Kollaboration und Kommunikationen zwischen den einzelnen Domänen zu etablieren. Private APIs ermöglichen, dass einzelne Microservices einzelne Funktionen von anderen Anwendungen abrufen können. Dadurch können einzelne Microservices schlanker gehalten werden, da sie benötigte Funktionen nicht im eigenen Code festhalten müssen, sondern bei Bedarf von anderen Microservices anfordern können…

Schnelle und sichere Entwicklung und Auslieferung durch DevOps

Im Zuge der Separierung der Geschäftsdomänen in Microservices wird die Arbeitsweise in isolierten und autonomen Teams ermöglicht. Diese Teams agieren in kleineren, klar abgegrenzten Kontexten eigenverantwortlich. Dies befähigt sie dazu unabhängig und effizient voneinander zu arbeiten, wodurch sich die Zykluszeiten für die Entwicklung und die Auslieferung von Services und Funktionen verkürzen. Die benötigten Denkweisen, Praktiken und Tools werden durch das sogenannte DevOps definiert.

Austesten innovativer Funktionalitäten durch Canary Deployments

Durch Microservices und DevOps können DPs zusätzlich ihre Experimentierfreudigkeit und Innovativität fördern. Teams, die ihre Domäne am besten kennen, können innovative Ideen schnell (durch Automatisierung) und mit minimiertem Risiko (ausreichendes Testing, zuverlässiges Monitoring) austesten. Letzteres ist besonders wichtig, da Innovationen meistens mit einer gewissen Unsicherheit verbunden sind. Daher eignen sich sogenannte Canary Deployments, um die Wirkung neuer Features auszutesten und somit das Risiko des Scheiterns einer Innovation reduzieren zu können.

Beitrag teilen:

Die Ergebnisse unserer „Kraftvoll“-Umfrage sind da!

Die Umfrage wurde anlässlich des 22. PAWLIK Congress zum Thema „Kraftvoll – Die Zukunft gestalten“ vom PINKTUM Institute, einem Unternehmen der PAWLIK Group durchgeführt.

PAWLIK News

Bleibe up-to-date und profitiere von Insiderwissen und Tipps auf unseren Kanälen XING und LinkedIn.

Sie wollen mehr erfahren?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit unseren Experten!

PAWLIK Growth Loop

Vier Leistungsbereiche für rundum positives Wachstum

Wir unterstützen Sie in vier wesentlichen Feldern: Unsere Experten geben Orientierung, begleiten notwendige Kulturtransformationen, finden die passenden Talente und helfen Mitarbeitenden zu lernen und sich beständig zu verbessern.

Aktuelles

Joachim Pawlik Interview
Waarom lijkt onze samenleving op dit moment zo machteloos – en wat kunnen we er allemaal aan doen? Zijn het de vele crises? Zijn de...
Globale Fairness im Fokus: Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar
Der Welttag der sozialen Gerechtigkeit wurde 2009 von den Vereinten Nationen eingeführt und findet jährlich am 20. Februar statt. Er soll an das Leitbild der...
Kraftvoll durch turbulente Zeiten
Das Thema „Kraftvoll“ ist aktueller denn je, wie die jüngste Umfrage des PINKTUM-Institute unter https://pinktum-institute.com/ zeigt: Laut der Umfrage berichtet jede dritte berufstätige Person in...
Wie ein digitales Verfahren empathische Führung unterstützt
Empathie ist im Unternehmenskontext immer besonders gefragt, wenn Veränderungen in einer Organisation anstehen. In diesen für alle sensiblen Phasen kommt es schließlich mehr denn je...
Mit Purpose und Empathie Mitarbeiter binden
Eine positive Kultur mit einem ausgeprägten Purpose und empathischen Umgang stärkt Vertrauen, Identifikation und Loyalität innerhalb von Unternehmen – und kann auch Signalwirkung nach außen...
Wie Empathie Teil einer modernen Unternehmenskultur wird
Der Umbruch im Arbeitsleben führt zum Umdenken in Unternehmen. Eine weltweite Befragung ¹ unter 500 Vorstandschefs, darunter 50 deutschen, hat ergeben, dass immer mehr Verantwortliche...
Wie empathische Führung gelingt
Empathie, die Fähigkeit, Gedanken und Gefühle anderer wahrzunehmen und zu verstehen, wird durch den dramatischen Wandel des Arbeitslebens und die aktuellen komplexen Krisensituationen für Führungskräfte...
Systemisches Coaching – eine zentrale Praxiskompetenz
Als eine etablierte Form individueller Beratung, die Menschen bei der Reflektion und Gestaltung ihrer Arbeits- und Lebenszusammenhänge begleitet, eröffnet Systemisches Coaching Chancen für die Gestaltung...
Empathie und Effizienz: Ein Widerspruch oder die perfekte Kombination?
In der heutigen Geschäftswelt scheinen sich zwei Schlagworte häufig zu widersprechen: Empathie und Effizienz. Auch das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin „Fortune“ (“Efficiency Is In. Is Empathy Out?”)...
Aktuelle PAWLIK-Studie: Mehrheit der Arbeitnehmer:innen unzufrieden mit Mitarbeiterbindung
Eine aktuelle Studie von PAWLIK Consultants in Zusammenarbeit mit dem rheingold Institut belegt, dass Unternehmen in Deutschland mehrheitlich nicht genug und nicht das Richtige tun,...
„Menschen wollen Teil von Erfolg und Misserfolg sein – sonst verliert man sie.“
Auf dem 21. Pawlik Congress vom 14.-15. November in Hamburg sprachen Dr. Joachim Gauck, David Coulthard, Jürgen Klinsmann und weitere Rednerinnen und Redner vor 250...
Hochkarätige Gäste in Hamburg
Hochkarätige Gäste in Hamburg: Joachim Pawlik begrüßt am 15. November 2022 Bundespräsident a.D. Dr. Joachim Gauck, Fußballweltmeister Jürgen Klinsmann (virtuell), Rock-Legende Bruce Dickinson, Kampfjetpilotin Nicola...
PAWLIK launcht neues digitales Verfahren für eine vereinfachte Personaldiagnostik
In Zusammenarbeit mit dem Psychologieprofessor David Scheffer hat die PAWLIK Group das psychometrische Verfahren „Screenfact“ entwickelt. In nur fünf Minuten liefert es HR-Verantwortlichen und Personalentwicklern...
21. PAWLIK CONGRESS „Kohäsion – die Bindungskräfte von morgen“
Am 15. November 2022 begrüßen wir Sie wieder zu unserem PAWLIK Congress im Gastwerk in Hamburg. Unser diesjähriges Thema: „Kohäsion – die Bindungskräfte von morgen“....
Fast 60 Prozent der Angestellten streben in erster Linie nach Macht.
Fast 60 Prozent der Angestellten streben in erster Linie nach Macht.„Damit müssen Führungskräfte bewusster umgehen.“
Die neue Empathie – Schlüsselkompetenz moderner Führung – Video
Auf dem ersten „Work in Progress“ der Handelsblatt Media Group am 1. und 2. Juni 2022 in Düsseldorf hielt Joachim Pawlik einen Impulsvortrag zu empathischer...
5 Tipps, wie das Earn-Out-Modell beim Verkauf von KMU gelingt
„Wenn der Unternehmenswert an Branchenkompetenz und Kundenzugängen hängt, suchen Erwerber mehr Zukunftssicherheit“ Viele KMU drohen, den Sprung in die nächste Generation nicht zu schaffen. Immer...
Yvonne Kahl ist Director CSR der PAWLIK Group
Die bisherige Personalchefin der PAWLIK Group, Yvonne Kahl, leitet jetzt den neu geschaffenen Bereich Corporate Social Responsibility und setzt dabei auf persönliches Engagement aus der...
„Unsere Mitarbeitenden sind der Motor unserer CSR“
Yvonne Kahl verantwortet den neugeschaffenen Bereich Corporate Social Responsibility in der PAWLIK Group. Wie sie CSR zum Thema aller Mitarbeitenden macht und warum sie damit...
Führungswechsel in der scan.up AG
Philipp Klein ist neuer Vorstand des Personaldiagnostik-Unternehmens. Ronja Hertlein und Friederike Heep sind als Head of Operations in die Leitungsebene aufgestiegen und arbeiten im Führungstandem.

Kontaktformular

PAWLIK News

Bleibe up-to-date und profitiere von Insiderwissen und Tipps auf unseren Kanälen XING und LinkedIn.